Die Zukunft ist Fairtual (und 100% koronafest)!

Kaum eine Branche hat in den letzten Monaten so sehr gelitten wie die Messe- und Veranstaltungsbranche. Dass gerade der hohe Bedarf auch Chancen schafft, haben einige besonders erfolgreiche virtuelle Messen des jungen Startups bewiesen. Fairtual Technologies.

Es sind unsichere Zeiten für Messegesellschaften. Die sich ständig ändernden Umstände verhindern, dass sie konkrete Pläne machen können. Und selbst wenn sie es tun, fallen diese Pläne oft ins Wasser. Selbst die Motor Show konnte sich dem nicht entziehen. Schließlich waren auch sie gezwungen, ihre Messe auf das Jahr 2022 zu verlegen. Eine unglückliche Folge der steigenden Koronazahlen. Aber hätte man das vorhersehen können?

“Wir haben festgestellt, dass Event- und Messeveranstalter schon seit einiger Zeit auf der Suche nach Innovationen sind. Diese Corona-Krise hat diesen Prozess nur beschleunigt. Es ist ohnehin schwieriger geworden, Besucher physisch auf eine Messe zu locken. Die Online-Story, die wir anbieten, schafft also zusätzliche Möglichkeiten für Veranstalter”. Laut Michèle Roggemans, COO von Fairtual Technologies.

Organisationen wie die Fermette Food Group, Copaconnect, Shop-IT, ITS, Salon du Mariage und viele andere haben sich für diesen Ansatz entschieden. Im Gegensatz zu traditionellen Organisationen sahen sie eine Chance zu wachsen. Durch den Einsatz neuer Technologien wie die von Fairtual Technologies konnten sie ihr Stipendium nicht nur retten, sondern sogar verbessern.

Ein gutes Beispiel dafür ist Conway. Dieses führende Unternehmen organisierte mit Hilfe von Fairtual Technologies im August eine komplett virtuelle Veranstaltung mit 200 Ausstellern, die nicht weniger als 26 Tage dauerte. Das Ergebnis? 64% mehr Besucher als üblich, geringere Kosten für sie und die Aussteller und Umsatzzahlen, die die Erwartungen um 28% übertrafen. Dank dieses Erfolges entschlossen sich Lekkerland DE und NL, auch eine virtuelle Ausstellung zu organisieren.

Das ist nicht erstaunlich. Mit personalisierten, maßgeschneiderten Ständen, einem eingebauten Bestellmodul und einem übersichtlichen Ausstellungsplan können Sie das Erlebnis einer physischen Ausstellung leicht in 3D nachbilden. Auf diese Weise können die Besucher ein authentisches Erlebnis aus dem Komfort und der Sicherheit ihres eigenen Zuhauses genießen. Dabei spielt auch die Tatsache eine Rolle, dass eine virtuelle Ausstellung 24/7 verfügbar ist.

“Eine virtuelle Messe muss nicht von einer physischen Messe getrennt sein, das kann durchaus zu einer Geschichte werden”, so Michèle weiter. “Der physische Kontakt mit Kunden oder Besuchern wird immer eine wichtige Rolle spielen. Die Menschen wollen schon etwas in der Hand haben oder das Gefühl haben, dass ihnen persönlich geholfen wird. Andererseits wünschen sich die Besucher mehr Freiheit und wollen nicht mehr von Öffnungszeiten und Messestandorten abhängig sein. Wir haben uns daran gewöhnt, alles von zu Hause aus zu bestellen und zu organisieren, warum also nicht auch einen Messebesuch?

Virtuelle Börsen werden die physischen Börsen vielleicht nie ganz ersetzen, aber sie zu ignorieren, wird den Abwärtstrend keineswegs verlangsamen. Das 21. Jahrhundert zu umarmen und sich für einen hybriden Ansatz zu entscheiden, könnte durchaus der Weg für Börsenorganisationen sein, um aus der Krise zu kommen.